Kalkberg


2. Mai 2016

Akute Gefahrenlage am Kalkberg

Nachdem bekannt wurde, dass die geplante Hubschrauberstation am Kalkberg regelrecht zu versinken droht, bemühen sich alle Beteiligten um Schadensbegrenzung. Derzeit herrscht auf der Baustelle ein Baustopp. weiter

Das Projekt Hubschrauberstation ist allerdings noch nicht grundsätzlich abgeschrieben. Feuerwehrchef Johannes Feyrer sagt: „Der Kalkberg ist der beste Standort für eine Rettungshubschrauberstation. Es gibt keine Aussage in den Gutachten, die eine Bebaubarkeit des Kalkbergs ausschließt.“

Um den bisher entstandenen Bau vor Wind und Wetter sowie Vandalismus zu schützen hat die Odendahl GmbH in enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eine Einhausung vorgenommen. Für mehr Informationen klicken Sie auf den untenstehenden Artikel.

KStA: Aus für Hubschrauberstation rückt in greifbare Nähe ›››